Farbvielfalt für die Wohnung

Kreieren Sie Ihre persönliche Note mit Farben

Schwarz/Weiß war gestern. Farbe bringt Schwung in die Wohnung und in unser Leben! Verleihen Sie Ihrer Wohnung mehr individuellen Charakter, mit unseren hilfreichen Tipps zum Gestalten eines Farbkonzeptes für Ihre eigene Villa Kunterbunt.

 

Hünting Farbvielfalt

Villa Kunterbunt - Farbvielfalt für die Wohnung!

Ton in Ton kann doch jeder. Das weiße Bücherregal zur weißen Kommode. Daneben die weiße Wohnwand, vor der ein helles Sofa steht. Auf den Hochglanzseiten eines Möbelkataloges mag das alles wundervoll aussehen, aber wo steckt in so viel Klarheit noch das WIR? Unsere individuelle Note? Wir sind nicht Ton in Ton und nicht steril. Wir sind ein Spektakel der Farben, so vielfältig und facettenreich. Wieso verpassen wir unseren Wohnräumen dann nicht auch ein bisschen mehr von unserem lebensfrohen und energiegeladenen WIR? Wir wollen mutig sein und Farbe bekennen! Es ist wieder an der Zeit, Persönlichkeit zu zeigen! Brechen Sie aus dem langweiligen Farbeinheitsbrei aus und leben und wohnen Sie so wie selbst sind. Kunterbunt und strahlend.

Stilvoll in den Farbtopf fallen

Starke Farben sind im Trend. Farbtöne wie Senfgelb, Metallic-Rose oder Petrol sind aus Mode- und Möbelmagazinen nicht mehr weg zu denken, denn mutige Farben machen mehr aus Ihrer Einrichtung. Im Zusammenspiel mit erdigen und neutralen Farbtönen wirken kräftige und lebendige Farben besonders harmonisch und nicht zu ausgeflippt. Kombiniert mit einer weißen oder schwarzen Grundlage lockern Farben die Wohnatmosphäre auf und setzen Highlights. Also keine Sorgen, es geht nicht darum einen bewohnbaren Regenbogen zu kreieren. Wir bleiben ästhetisch und kultiviert. Das Smaragdgrüne Sofa zum cremefarbenen Flokati reicht aus, um stilvoll mehr Charakter in Ihre eigenen vier Wände zu bringen. Denn zu viel des Guten, erinnert uns am Ende dann doch nur an unser Kinderzimmer von damals.

Hünting Farbvielfalt

Wählen Sie Ihre persönlichen Farben

Die meisten Menschen lieben Blautöne. Navy, Royal, Azur, Petrol, Türkis. Die Farbpalette ist endlos. Streichen Sie dennoch nicht alle Ihre Möbel spontan blau. Sie brauchen Abwechslung und Kontrast. Farben, die gegenseitig das Beste aus sich heraus holen. Ein Farbton sollte jedoch das Gesamtbild dominieren und legt somit den Hintergrund fest. Eine Komplementärfarbe sorgt für die nötige Spannung und bringt Pep ins Ensemble. Beispiel gefällig?

Die Tapete im Wohnzimmer erstrahlt in einem kühlen Blau, eine Farbe, die auf uns beruhigend wirkt und für Entspannung sorgt. Doch gerade im Wohnzimmer, der Ort des Lebendigen, darf ein wenig Pepp nicht fehlen. Tunen Sie daher am besten mit Komplementärfarben. Senfgelbe Dekokissen, apricotfarbene Tagesdecken oder Vasen und Teelichter in Mandarine? Sehr gerne! Die Komplementärfarbe zu Ihrer jeweiligen Lieblingsfarbe ermitteln Sie mit Hilfe des Farbkreises. Jene Farbe, die Gegenüber Ihrer Wahlfarbe liegt, ist die, die sie am besten hervor hebt.

Um unangenehme Farbsünden zu vermeiden, achten Sie darauf, dass Sie Schwarz nicht mit Dunkelblau oder Braun mischen. Diese Farben liegen zu nah beieinander und wirken zusammen nicht sonderlich schmeichelhaft. Auch Weiß und Beige passen nicht so gut zusammen, da Sie sich viel zu ähnlich sind und unsere Wohnung fad und müde aussehen lassen.

 

 

Erleben Sie, wie warme Farben das Wohnambiente beeinflussen

Es gibt warme Farben wie Orange, Rot, Gelb, etc. und es gibt kalte Farben wie Grün, Blau und Violett. Warme mit warmen Farben und kalte Farben mit kalten Farben zu mischen, ist ein guter Einstieg für noch zurückhaltende Farbneulinge. Eine andere Option sind analoge Farben, also die Farben, die auf dem Farbkreis direkt nebeneinander liegen, wie Grün und Gelb oder Pink und Lila. Da sie sich in Ihrer Wirkung ähneln, wirkt ihre Kombination angenehm und nicht zu aufdringlich. Manche Farben sollten allerdings nicht kombiniert werden.